Crossaison in vollen Zügen für LSC Läufer

Gute Ergebnisse in Ohrdruf, Pforzheim, München, Ingolstadt und in den USA

Lange war es richtig ruhig um die Top Läufer des LSC Höchstadt. Nach der individuellen Saisonpause stiegen die meisten erst in den letzten zwei Wochen wieder ins Wettkampfgeschehen ein, vorher wurde fleißig trainiert. Erster an der Startlinie war Martin Grau. Er nutze als Gastläufer die Thüringischen Meisterschaften in Ohrdruf, um seine Ausdauer im Hauptlauf der Männer zu testen. Was er da zeigt, lässt für weitere Aufgaben hoffen.

In einem gut besetzen Feld mit dem starken Philipp Reinhard (Jena) und den Läufern aus Erfurt setzte er sich mühelos von seinen Verfolgern ab und siegte auf der 8km langen Strecke mit fast 30 Sekunden Vorsprung.
Einziger Starter des LSC beim Sparkassencross in Pforzheim über 9km war Brian Weisheit. Das Rennen war gleichzeitig auch die deutsche Hochschulmeisterschaft im Crosslauf, wo der für die FAU antrat. Zu Beginn konnte er in der Spitzengruppe mithalten, kam aber von Runde zu Runde weniger mit dem sehr aufgeweichten Boden zurecht und kam in 36:55 min. als 13ter der U23 ins Ziel, gut 3:30 min. hinter Sieger Patrick Karl aus Ochsenfurt.

Beim 4. Olympia-Alm Cross in München starteten neben Stammkraft Niklas Bühner die beiden Neuzugänge Bernhard und Martin Weinländer. Bei widrigen äußeren Bedingungen (Regen, starker Wind) ging es auf die anspruchsvolle 6,6km lange Strecke auf dem Olympiaberg. Das Feld war stark besetzt, zahlreiche Läufer aus Tschechien und Österreich ergänzen das namhafte Feld deutscher Top Läufer. Das Höchstadter Trio hielt sich wie von Trainer Mönius vorgegeben zu Beginn in der ersten Verfolgergruppe auf, aus der in Runde drei aber Bernhard abreißen lassen musste. Martin hielt sich immer gut 30m vor Niklas im Feld. Am Ende gab es respektable Plätze 13 (Martin, 22:39 min), 14 (Niklas, 22:41,5 min.) und 19 (Bernhard, 23:58,2 min.).

Der traditionelle MeetIn Cross in Ingolstadt über 3100m bietet auch für Mittelstreckler eine gute Standortbestimmung im Wintertraining. So konnte Coach Mönius gleich sechs seiner Schützlinge an den Start schicken. Favorit Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth) übernahm in der ersten Runde die Initiative, hielt das Tempo aber relativ niedrig, da er diesen Lauf als Test für den wichtigen Crosslauf in Darmstadt nutzen wollte. Deshalb forcierte Brian Weisheit in Runde 2 das Tempo und zog das Feld in die Länge. Eingangs der Schlussrunde war es aber Wedel, der sich uneinholbar absetzte, dahinter entbrannte ein heißer Kampf um die Plätze. Auf der Schlussgeraden hatte Niklas Buchholz (TSV Hemhofen – ab 2018 LSC Höchstadt) das stärkste Finish. Der amtierende Deutsche U20 Hindernismeister konnte in den letzten Wochen unter seinem neuen Trainer sehr gut trainieren und teilte sich seine Kräfte am besten ein. Er kam in 10:00,1 min. auf Gesamtplatz 2 (Platz 1 U20), dicht gefolgt von Martin Weinländer, der sich in 10:01,3 min. gegen Dennis Gerhard aus Rhein-Siegsdorf durchsetzen konnte. Auf Platz 4 lief Brian Weisheit in 10:12,5 min. Einen starken Eindruck hinterließ auch Theo Schell (U20). Nach einer durchwachsenen Sommersaison scheint er jetzt wieder auf dem richtigen Weg. Er sichert sich in 10:16,3 min. Platz 2 in seiner Klasse. In 10:28,8 min. kam Bernhard Weinländer auf Platz 7, Christian Amon belegte Platz 9 in 10:54,8 min.

Den Heimvorteil nutzen wolle Bastian Grau bei den Amerikanischen Crosslaufmeisterschaften der Division II an seiner Universität in Evensville. Trotz kleiner Einschränkungen im Training in den letzten Wochen – die Knie zwickten mal wieder – wollte er nach seinem Ausstieg im letzten Jahr zumindest in die Top 50. Bis zur Mitte des Rennens über 10km sah dies auch noch recht gut an. Zusammen mit seinen Teamkollegen wurden die ersten 5km in ca. 15:25 min. zurückgelegt, zu schnell, wie sich am Ende herausstellte. Kilometer für Kilometer wurde das komplette Team nach hinten durchgereicht. So sprang am Ende ein ernüchternder 12ter Platz im Team und Gesamtplatz 87 für Bastian heraus. Da nutzen leider auch die Anfeuerungsrufe seiner Eltern nichts, die ihren Urlaub aktuell bei ihrem Sohn verbringen. „Jetzt heißt es erstmal ein paar Tage mit den Eltern abschalten dann auf die Hallensaison vorbereiten“ O-Ton Bastian nach dem Rennen.

Am kommenden Wochenende endet vermutlich schon wieder die Crossaison für die Höchstadter Läufer. Martin Grau hat einen begehrten Startplatz beim Internationalen Cross in Tillburg (Holland) erhalten, Niklas Buchholz und Theo Schell werden wohl in Darmstadt an den Start gehen, wo es u.a. noch um die Startplätze für die Cross EM in der Slowakei geht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.