Ohne Druck zum überlegenen Sieg

Martin Grau gewinnt 10km Nikolauslauf in Forchheim 

Nach der verkorksten Saison 2016 und einer ungewöhnlich langen Laufpause setzten sich Hindernisläufer Martin Grau und sein Trainer Markus Mönius im Herbst zusammen und überlegten, was sie aus den Ereignissen der vergangenen Saison lernen und für kommende Ziele umsetzen können. Ein Hauptpunkt war, ohne Druck, von welchen Seiten auch immer, Bewährtes mit der nötigen Ruhe anzugehen. Und so startete der Biengartner mit einem reduzierten Trainingspensum und immer auf seinen Körper hörend in die neue Vorbereitung.

Auch Wettkämpfe sollten erstmal nicht auf dem Programm stehen, dafür ein abwechslungsreiches Training mit Alternativen wie Schwimmen, Radfahren und viel Gymnastik und Athletik. Auch wenn er sich für eine Staffel beim Fränkischen Schweiz Marathon zur Verfügung stellte und beim Vitallauf am Start stand, so waren das reine Trainingsläufe. Auch die Teilnahme am Forchheimer Nikolauslauf sollte unter diesem Gesichtspunkt stattfinden, deshalb meldete er sich auch nicht für den LSC, sondern für das Teamadidas an, das mit knapp 40 Mitarbeitern bei der 40ten Auflage vertreten war. 400 Teilnehmer im 10km Hauptlauf und strahlender Sonnenschein boten beste Laufbedingungen. Nach dem Start führte eine Gruppe äthiopischer Sportler das Feld in die Eingangsrunde auf der Bahn, kurz danach übernahm aber bereits Martin Grau zusammen mit Patrick Weiler von der LAC Quelle Fürth die Führung und baute diese Runde für Runde auf dem 2,5km langen Kurs um die Sportinsel aus. Eingangs der dritten Runde forcierte der Sportsoldat das Tempo und konnte so seinen größten Widersacher abschütteln. Im Ziel zeigte die Uhr unglaubliche 31:35 min., die zweitbeste Zeit für den 24jährigen, auch wenn er diese Strecke noch nicht so oft gelaufen ist. Weiler kam nach 31:49 min. als zweiter ins Ziel, war aber überglücklich, da ihn sein „Tempomacher“ aus Höchstadt erstmals zu einer Zeit unter 32 min zog. Platz 3 ging an Dominik Mages (LAC Quelle) in 33:10 min. Auch Marco Kürzdörfer, seines Zeichens Mittelstreckler, stand an der Startlinie für adidas, da er dort aktuell als Werksstudent tätig ist. In 34:38 min. auf Platz 9 war er Zweitbester aus dem 3-Streifen Team und sicherte Teamadidas auch den Mannschaftsieg. Hartmut Grau finishte in der M55 als 5ter der Klasse M55 in 43:57 min. Für Trainer Markus Mönius zeigt der eingeschlagene Weg, dass sein Schützling auch mit reduzierten Umfängen, aber vor allem ohne Druck und mit viel Spaß zu sehr guten Leistungen fähig ist und wird deshalb das Konzept für die anstehenden Trainingsmonate beibehalten.

Zeitgleich wurde in Fürth der Sprintcup ausgetragen. Erfolgreichster Nachwuchsathlet des LSC war Leon Peters (Jg. 02). Er belegte mit 8,09 s über 60m und 3,52 s über 30m fliegend den zweiten Platz in seiner Jahrgangsklasse. Mila Hippenstiel (W12) und Katrin Köberlein (U18) sammelten wertvolle Erfahrungen auf dem blauen Belag.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.