Weiterer Paukenschlag durch Bastian Grau in den USA

Biengartner durchbricht in seinem ersten 5000m Rennen die magische 14 min Schallmauer

Nur wenige Wochen nach dem letzten Hallenrennen beginnt für die besten US Studenten die Sommersaison bereits Ende März mit dem bekannten Stanford Meeting in San Francisco. Alle Universitäten des Landes entsenden ihre Besten zu der Zweitagesveranstaltung. Bastian Grau reiste mit seinem Coach und drei weiteren Teammitgliedern nach Kalifornien. Alleine über 5000m der Männer waren vier hochklassige Rennen angesetzt.

Da der Biengartner bisher keine 5000m Zeit stehen hatte, wurde er in den augenscheinlich langsamsten Lauf gesetzt. Ungewohnt um 11 Uhr vormittags trat er an die Startlinie. Die ersten drei Kilometer mit einem Schnitt von ca. 2:50/km blieb er in Führungsbulk, dann beschleunigte er und setzte sich immer mehr vom Feld ab. Mit zwei schnellen Schlußkilometern unterbot er sensationell die magsiche 14 min Marke und überquerte die Ziellinie in 13:57,56 min, zehn Sekunden vor seinen Verfolgern. Damit hätte er auch locker Lauf 3 gewonnen und wäre in Lauf 2 unter den besten 3 gewesen. Sein Heimtrainer Markus Mönius und auch sein Trainer vor Ort trauen ihm im Verlauf der Saison noch eine Zeit um die 13:50 min zu. Mit dieser Leistung rangiert er sicher unter der Top 6 in Deutschland am Ende der Saison. Es versteht sich von selbst, dass er aktuell die deutsche Bestenliste anführt und ganz locker die erste Norm für die DM in Erfurt Anfang Juli abgehagt hat. In knapp zwei Wochen geht es dann wieder nach Kalifornien, dort stehen dann erstmals die 1500m auf dem Programm.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.