Grau Zwillinge mit historischem Erfolgswochenende

Martin Grau gewinnt Bronze bei der Cross DM – Bastian Grau wird US NCAA Division II Meister über die Meile

Besser hätte das Sportwochenende für die Biengartner Grau Zwillinge Martin und Bastian nicht laufen können. Bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Löningen sicherte sich der 3000m Hindernis Spezialist wie im Vorjahr die Bronzemedaille im Mittelstreckenrennen der Männer. Wenige Stunden später holte sich sein wie entfesselt laufender Zwillingsbruder Bastian bei den US Studentenmeisterschaften der Division II in Alabama den Titel über die Meile.

Mit einem Minikontingent von gerade mal zwei Aktiven machte sich die LSC Läufer auf den Weg in das weit entfernte Löningen, wo bereits 2011 und 2014 die deutschen Crossmeisterschaften stattfanden. 2011 hatte Martin Grau Silber in der U20 gewonnen, 2014 wurde er Deutscher Meister der U23. So fehlte nur noch Bronze für den kompletten Medaillensatz. Mit so einer Platzierung war aber nach dem Saisonabbruch 2016 und dem langsamen Wiederaufbau über den Winter eigentlich nicht zu rechnen, auch wenn der Sportsoldat in den letzten Wochen deutlich aufsteigende Form zeigte. Das Feld über die 4,37km lange Mittelstrecke war mit knapp 100 Aktiven und den besten was Deutschland zu bieten hat bestens besetzt. Vom Start weg gingen die Favoriten um Florian Orth (Regensburg) in die Spitzengruppe und legten ein flottes Tempo vor. Martin kam nicht so richtig weg und fand sich für ihn ungewohnt die ersten 500m im Mittelfeld wieder. Meter für Meter kämpfte er sich in Spitzengruppe vor, in der gleich drei Regensburger und der Schwarzwälder Timo Benitz (7ter der Hallen EM über 1500m) für das Tempo sorgen. In Runde 2 von 3 war es aber nur noch das Trio Orth, Grau und Benitz, die vorne wegliefen, der Rest fiel langsam ab. Der Regensburger wusste um die Spurtstärke von Benitz und versuchte sich deshalb frühzeitig von seinen beiden Verfolgern zu lösen. Martin Grau wollte nichts riskieren und ging das Tempo des Titelverteidigers nicht mit, versuchte aber seinerseits Benitz los zu werden. Dieser konnte aber immer wieder kontern und so kam es wie auch 2016, dass der 1500m Spezialist im Endspurt sich Platz 2 in 13:15 min. vor dem LSCler in 13:18 min. sicherte. Auf Platz 4 lief Simon Boch in 13:22 min. vor Tim Ramdane Cherif (13:36 min.), beide aus Regensburg. Damit war der Einlauf auf den Plätzen 1 bis 3 identisch zu 2016. Der 25jährige Biengarten war aber im Abschluss mehr als zufrieden, Medaillensatz komplettiert und gezeigt, dass er wieder zu den Besten Deutschlands gehört. Theo Schell (U20) hatte nach seinem schwachen Auftritt bei den bayerischen Cross etwas gut zu machen. So ging er in seinem Rennen mutig zu Beginn an die Spitze, musste aber dann im Rennen ein paar Plätze einbüßen. Gerade wieder im Mittelteil war er etwas unkonzentriert und verschenkte einige Plätze. Auf dem Weg zum Ziel drehte er aber nochmal auf und erreichte so die Vorgabe seinen Trainer Markus Mönius, mit Platz 10 eine Top 10 Platzierung zu erreichen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.