Audi Sprintcup in Fürth

LSC Nachwuchs mit starken Sprintergebnissen – Bastian Grau mit fulminantem Auftritt über 1000m

Rund 320 Sportler nutzen den Audi Sprintcup in der Fürther Leichtathletikhalle, um die aktuelle Form in der Vorbereitungsphase zu testen. Die herausragendste Leistung lieferte zum Schluss Bastian Grau vom LSC Höchstadt. In einem gut besetzten 1000m Rennen setzte er sich nach der Hälfte eindrucksvoll von seinen Verfolgern ab und gewann in der nationalen Spitzenzeit von 2:25,86 min.

Den Anfang machte aber der Nachwuchs. Gerade in den Feldern der U14 und U16 waren bis zu 40 Starter je Klasse und Geschlecht am Start. Im Sprintdreikampf  über 30m fliegend, 30m und 60m aus dem Startblock wurde der Sieger über die Gesamtzeit ermittelt. In der Klasse U14 männlich belegte Leon Peter in seinem ersten Wettkampf Platz 18, Tobias Hoffmann kam auf Platz 14, beide gehören aber noch dem jüngeren Jahrgang an. Viola Mönius war die einzige Teilnehmerin des LSC in der Klasse U14 weiblich. Mit der schnellsten 30m fliegend Zeit von 3,56 Sekunden belegte sie im Gesamtklassement  Platz 2 mit 16,94 Sekunden. Lea Heidenreich zählte zu den Favoritinnen für den Gesamtsieg der Klasse U16 weiblich, nachdem sie ihre Verletzungsprobleme aus dem Sommer auskuriert hatte. Gleich über 30m fliegend setzte sie sich in 3,46 Sekunden an die Spitze des Feldes und auch über 30m aus dem Startblock konnte sie mit ihrem explosiven Start in 4,59 Sekunden überzeugen. Einzig über 60m musste sie mit der zweitschnellsten Zeit von 8,13 Sekunden vorlieb nehmen. In der Gesamtwertung gewann sie aber überzeugend gegen die diesjährige bayerische Meisterin und Vizemeisterin mit 16,17 zu 16,27 bzw. 16,29 Sekunden. Tamara Lutz, eher die Mittelstrecklerin konnte sich mit 18,35 Sekunden auf Platz 29 einreihen.

Zum Ende der Veranstaltung konnten dann die Mittelstreckler ihre Form testen. Zuerst standen Läufe über 600m an. Florian Lang musste sich nur Juschka Torben von der LG Puma Rhein-Wied geschlagen geben. In 1:26,68 min. belegte er Platz 2 vor Christian Amon in 1:28:26 min. Über 1000m war ein starkes nationales Feld am Start. Bastian Grau absolvierte nach drei Jahren sein erstes Hallenrennen und ging vom Start weg an die Spitze. Nach 300m übernahm Alexander Barth, ebenfalls LSC, die Führung und zog Bastian mit hohem Tempo bis zur 500m Marke. Dort übernahm er erneut die Spitze und baute seinen Vorsprung Meter für Meter aus. Unter großem Beifall stürmte er in 2:25,86 min. zu einer nationalen Spitzenzeit in der Halle und scheint auch auf der Unterdistanz an seine alten Glanzzeiten anschließen zu können. Mit diesem Niveau sollte er laut Trainer Markus Mönius im Januar eine 3:45 min. über 1500m laufen können, damit wäre er sicher im Endlauf bei den deutschen Meisterschaften. Florian Lang stellte sich 20 Minuten nach seinem 600m Lauf erneut an die Startlinie, ging etwas verhaltener an, konnte aber Alexander noch vor der Ziellinie abfangen. Er finishte in 2:40,41 min. auf Platz 4 knapp vor Alexander in 2:41,72 min.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.