LSC Läufer werden im Team der Uni Erlangen-Nürnberg deutscher Cross-Vizemeister

Brian Weisheit verpasst Podest nur knapp

Bereits zum vierten Mal machten die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Cross im hessischen Pfungstadt Station. Und wieder war es der interessante Stadioncross Charakter, der auf einer attraktiven 1600-Meter-Schleife die Athleten lockte. Doppelten Erfolg hatten dabei die Läuferinnen und Läufer im Trikot der Uni Erlangen-Nürnberg, die sowohl mit dem Männer-, als auch mit dem Frauenteam Silber holten und mit Brian Weisheit (4.) und Niklas Buchholz (7. beide LSC Höchstadt) ihre Besten hatten.

Bei der Männermannschaft war die Ausgangssituation komfortabel. Mit dem zweifachen deutschen Jugendmeister Niklas Buchholz, den Hinderniskollegen Brian Weisheit und Valentino Masi (LG Hof) sowie Langstreckler Simon Bauer (TV Leutershausen) ging das schlagkräftigste Team der letzten Jahre über 7800 Meter an den Start. Der Anspruchsvolle Parcour musste fünfmal durchlaufen werden. Der starke Regen und enge Waldpassagen machten es den Läufern nicht leicht. Bis zweidrittel der Strecke hielten sich die Höchstadter noch zurück, dann drehte v.a. Brian Weisheit stark auf und verpasste am Ende das Podest nur knapp. Dass es trotz der starken Einzelergebnisse (4. Weisheit, 25:40min; 7. Buchholz, 25:55min; 11. Masi, 26:16min; 19. Bauer, 27:00min) „nur“ zu Team-Silber reichte, tat der Freude bei den Trainingskameraden keinen Abbruch und zeigte die Güte des 50-köpfigen Feldes im Universiade Jahr 2018/2019. Mit 17 zu 22 Punkten lag die Uni Heidelberg nur knapp vor den Läufern der Uni Erlangen-Nürnberg.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.