Odense Open 2021

Nach einem Jahr Verzögerung machten sich die zwei aktuell besten deutschen Teams, Felix Grunert mit Bastian Grau und Marco Kürzdörfer mit Marc Wagener, auf nach Dänemark, um an den Odense Open teilzunehmen.

Die hohe Qualität der Turnierplanung sollte sich auch in der spielerischen Qualität der Teilnehmer aus ganz Europa wiederfinden: nachdem Grunert/Grau noch kein Turnierspiel auf europäischem Boden verloren hatten, überstand keines der LSC Doppel die Gruppenphase makellos. Bastian Grau & Felix Grunert mussten sich nur dem schwedischen Meisterdoppel Eriksson/Dahlin mit 6-11 geschlagen geben während Marco Kürzdörfer & Marc Wagener in ihrer 6er Gruppe gegen ein spanisches (später Silbermedallie) und ein dänisches Doppel mit 8-11 knapp den Kürzeren zogen.

Für die deutschen Vizemeister Kürzdörfer/Wagener bedeutete das bereits das denkbar knappe Aus in der Gruppenphase, bevor Felix Grunert und Bastian Grau im Viertelfinale den Gelsenkirchener Andreas Kopkau mit seinem spanischen Partner bezwangen. Im Halbfinale setzen sich Grunert/Grau problemlos gegen die Dänen mit 11-5 durch, die vorher das andere deutsche Doppel um den Einzug ins Viertelfinale gebracht hatten. Im parallel stattfindenden Halbfinale wurden etwas überraschend die als stärker eingeschätzten Schweden mit 6-11 von zwei angriffslustigen Spaniern eliminiert. Felix Grunert und Bastian Grau gewannen durch eine taktische Meisterleistung das hochwertige Finale mit 13-11 und 11-5 klar in zwei Sätzen.

Auch wenn das 6-11 in der Gruppenphase gegen die Bronzegewinner Eriksson/Dahlin die erste Niederlage in einem europäischen Pickleball Turnier bedeutete, waren Felix Grunert und Bastian Grau sehr zufrieden mit Gold. Marco Kürzdörfer und Marc Wagener hätten mit einer etwas einfacheren Gruppe durchaus in den Top Vier landen können. Damit sind die Top Doppel des LSC Höchstadt auch in der europäischen Spitze angekommen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.