Bastian Grau startet in den USA richtig durch

TopTeam Läufer des LSC Höchstadt wird beim ersten Regionalentscheid der Crosscountry Saison 2ter über 8km

Erst Mitte August packte Bastian Grau seine Koffer, um sich auf die weitere Reise in die USA aufzumachen. Nicht zum Urlaub, sondern für ein zweijähriges Masterstudium in der kleinen Provinzstadt Evansville in Indiana, direkt am Ohio River. An der beschaulichen University of Southern Indiana hat er ein Stipendium im Master of Sportmanagement bekommen, nicht zuletzt wegen seiner Talente im Laufen. Bereits nach seiner Ankunft wurde er im „Eagles“ Team der Universität integriert. Nach nur wenigen Wochen Training, bei dem täglich bis zu zweimal intensive Lauf- und Krafteinheiten auf dem Programm stehen, konnte er sich in den ersten Testwettkämpfen der in der USA sehr wichtigen Crosscountry Saison Platz 1 in seinem Team sichern. Die über acht Kilometer ausgetragenen Geländeläufe sind perfekt organisiert, oft steht ein namhafter Sportartikelausrüster hintern den Veranstaltungen. Es ist üblich die Rennen mit hohem technischen Aufwand zu filmen und Portraits der Besten zu zeigen. Diesen Aufgaben musste sich der Biengartner bereits nach kurzer Zeit stellen, auch wenn das Eingewöhnen an der Universität und die „neue“ Sprache“ einiges an Aufwand kosteten. Aber der 24jährige hat diese Aufgaben souverän gemeistert und führt bereits seine Teamkollegen mit seiner Erfahrung an.

Die Wettkämpfe werden in drei verschiedenen Divisions ausgetragen. Division I beinhaltet alle großen und „reichen“ Universitäten, Division II, zu der auch die Universitiy of Southern Indiana zählt, die mittleren Universitäten und Division II den Rest. An diesem Wochenende fand der erst wichtige Qualifikationswettkampf in Rolla/Missouri, die sogenannten Conference Entscheidungen, statt, bei denen die besten 13 Universitäten aus vier Bundesstaaten am Start waren. Die von Bastians neuem Trainer Mike Hillyard ausgegebene Devise war, den Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Das Rennen begann ungewohnt flott. Favorit Chris Striegel aus Bellarmine drückte von Anfang an auf Tempo, da er bereits von den Spurtfähigkeiten des Deutschen gehört hatte. Bis sechs Kilometer konnte Bastian dem starken Gegner Paroli bieten, dann musste er ihn ziehen lassen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich beide schon gut eine halbe Minute von dem mit über 150 Männern stark besetzten Feld abgesetzt. Am Ende finishte der Zwillingsbruder von Martin Grau in starken 24:18 min., 16 Sekunden hinter dem Sieger, aber fast 20 Sekunden vor dem Drittplatzierten. Mit einer starken Teamleistung von Platz 2, 4, 6, 7, 9 und 10 sicherte sich sein Team überlegen zum zwölften Mal in Folge den Titel bei den Conference Meisterschaften. In zwei Wochen geht es dann auf heimischer Strecke um die ersten vier Plätze bei den Regionals, die zur Teilnahme an den Nationals, sozusagen den US Universitäts-Meisterschaften im Crosslauf, berechtigen.

In einem Telefonat mit seinem Heimtrainer Markus Mönius zeigte er sich mehr als zufrieden mit seinem Abschneiden und ist hoch motiviert für die kommenden Aufgaben. Wer die spannende Reise des LSC Athleten verfolgen möchte, kann das unter http://gousieagles.com/index.aspx?path=mcross& machen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.