Mittelfränkische Meisterschaften in Herzogenaurach

leines LSC Team 10 x auf dem Podest   So abwechslungsreich wie das Wetter waren auch die Leistungen der LSC Höchstadt Athleten bei den zweitägigen Mittelfränkischen Meisterschaften in Herzogenaurach. Mit insgesamt zehn Podestplätzen konnte das kleine Team aber mehr als überzeugen.

Den ersten Bezirksmeistertitel holte die 14jährige Viola Mönius über 100m der Klasse W15. Nach einem lockeren Vorlauf debütierte sie die Konkurrenz im Endlauf mit knapp einer Sekunde Vorsprung in 12,90s. Die Zeit ist umso bemerkenswerter, da der Wind mit 1,2m/s von vorne den Läuferinnen ins Gesicht blies. Leon Peter (M14) erreichte gleich zweimal den Silberrang im 100m Sprint (12,84s) und im Weitsprung (4,93m). Dabei verbesserte er sich in beiden Disziplinen deutlich. Johannes Bauer kam in der gleichen Klasse auf einen hervorragenden zweiten Platz im Speerwurf mit 25,64m. Ihre guten Trainingseindrücke bestätigte Michelle franz (W13) im Speerwurf mit Platz 3 und 25,20m. Im Kugelstoßen kam sie auf Platz 6 mit 7,47m. Besonders erwähnenswert ist die Willensleistung von Tina Lutz über 800m der W12. Die junge Athletin kämpfte gegen die zum Teil einen Kopf größeren Konkurrentinnen bis ins Ziel und verbesserte sich deutlich auf 2:46,37 min. und Platz 8.


Am zweiten Tag machte ständig aufkommender Platzregen es dem Veranstalter wie den Sportlern schwer. Das Beste daraus machte Hans-Peter Wirth in der Klasse U18. Der Neuzugang verbesserte sich erneut über 100m deutlich auf 11,70s und belegte Platz 2. Im Weitsprung reichten 5,73m zu Platz 4. Lea Heidenreich, im letzten Jahr noch bayerische Vizemeisterin über 100m der W15 läuft ihrer Form wegen den Prüfungsvorbereitungen zur Mittleren Reife in diesem Jahr hinterher. In 12,98s belegte sie in einem starken Feld Platz 5.
Im gemeinsamen Rennen der U20 und Männer über 800m waren einige Athleten des LSC Top-Teams am Start. Niklas Bühner machte für seine Kollegen mächtig Tempo auf den ersten 400m, so dass Marco Kürzdörfer im Endspurt den vor ihm liegenden Eshetu Zewudie von der LAC Quelle Fürth in 1:52,60 min. noch neiderringen konnte. Auf Platz 3 kam Tobias Budde in Saisonbestleitung von 1:55,30 min. ins Ziel. Platz 5 ging am Chrstian Amon, der erneut mit 2:01,17 min. an der 2 min. Marke scheiterte. Theo Schell (U20) lief das erste Mal in seinem Leben unter die magische Marke. In 1:59,79min. belegte er Platz 2.
Am kommenden Wochenende geht es dann für die beiden Grau Zwillinge zur Deutschen nach Kassel. Bastian startet über 1500m und hat das Ziel den Endlauf am Sonntag zu erreichen. Martin hat über 3000m Hindernis seinen Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Durch eine verschleppte Zahnentzündung ist er aber momentan in seiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt. Es wird sich zeigen, ob das ruhigere Training in den letzten Wochen seinem Köper gut getan hat und er um den Titel mitlaufen kann. 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.