Der LSC im Trainingslager

LSC  Top Team Athleten bereiten sich in Kenia und Kroatien auf neue Saison vor – Nachwuchs trainiert fleissig in Italien, München und zu Hause

Eine gute Entscheidung, so Trainer Markus Mönius, war die Wahl des Trainingslagers in Medulin/Kroatien für einen Teil des Top Teams für 12 Tage über Ostern. Zum ersten mal verschlug es die sechsköpfige Läufergruppe mit ihrem Coach an die Südspitze Istriens, auch wenn ein gewissen Risiko bezüglich des Wetters zu diesem frühen Zeitpunkt bestand. Aber die Erwartungen wurden mehr als übertroffen. In den 11 Trainingstagen konnten fast 250 Laufkilometer auf sehr abwechslungsreichen Strecken am Meer oder dem Pinienwald absolviert werden. Alternativ standen attraktive Radstrecken durch den angrenzenden Nationalpark Kamenjak auf dem Programm. Im nahen Pula konnten zudem die schnellen Einheiten im Stadion durchgeführt werden. So konnte auch Florian Lang nach seiner Kreuzband OP im Herbst das Trainingslager mit seinen Teamkollegen Bastian Grau, Christian Amon, Marco Kürzdörfer, Niklas Bühner und Zacharias Wedel fast ohne Einschränkungen absolvieren.

Deutlich weiter entfernt bestritt Martin Grau mit einem Teil des DLV Kaders sein zweites Höhentrainingslager in Iten/Kenia. Bei sommerlichen Temperaturen hatte er zu Beginn etwas Schwierigkeiten mit einer Magenverstimmung und Oberschenkelproblemen. Diese konnten aber durch intensive medizinische Betreuung beseitigt werden, so dass er sein Pensum fast ohne Einschränkungen absolvieren konnte. Dabei waren die Kerneinheiten deutlich intensiver als noch im November.

Nachdem die Saison bereits Ende April beginnt, bleibt den Läufern nach einer kurzen Erholungsphase nicht viel Zeit um in Wettkampfform zu kommen. Bereits Anfang Juni endet die Qualifikationsfrist für die deutschen Meisterschaften in Kassel. Auch für Martin Grau wird es bereits Mitte Mai ernst. Ein weiteres Trainingslager in Südafrika zusammen mit seinem Zwillingsbruder und Trainer Mönius sollen dann den letzten Feindschliff geben.

Auch der Höchstadter Nachwuchs war fleissig am Trainieren. Lea Heidenreich absolvierte eine Trainingswoche zusammen mit dem Sprintkader in Italien, Viola Mönius schloss sich der befreundeten Trainingsgruppe in Oberschleißheim an, der Rest trainierte intensiv auf der heimischen Anlage.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.