Erfolgreicher Saisonabschluss der LSC Athleten

Läufermeeting in Neustadt/Waldnaab

Tropische Temperaturen von deutlich über 30 Grad konnten die LSC Höchstadt Aktiven nicht davon abhalten beim Saisonabschluss in Neustadt/Waldnaab nochmal richtig gute Leistungen abzuliefern. Am ersten der beiden Veranstaltungstage kamen wie die Jahre zuvor aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Tschechien zahlreiche Läufer, um über 800 bzw. 3000m in zahlreichen leistungsgleichen Läufen ihre Bestleistungen anzugreifen.

Etwas unglücklich verlief der Einstieg des LSC Teams. Tobias Budde verspürte nach dem Einlaufen Achillessehnenschmerzen und stieg nach flotten ersten 400m gehandicapt aus. Florian Lang wurde kurz vor dem Start von einer Wespe im Oberarm gestochen, unter Schmerzen absolvierte er die 800m in 1:57,78 min. (Platz 13 von 32). Christian Amon rannte in seinem Lauf von der Spitze ca. 600m, musste dann aber der Tempoarbeit Tribut zahlen und kam in 2:01.44 min. (Platz 20) ins Ziel. Bei etwas angenehmeren Temperaturen startete der stark besetzte 3000m Lauf. Der deutsche 10000m Meister Mitko Sebuka sollte bis 2000m Tempo machen. Der erste 1000er wurde in flotten 2:39 min. durchlaufen, Martin Grau immer auf Pos. 2, dahinter der starke Südafrikaner Dikotsi Lekopa. Nach 2000m musste der Studentenweltmeister alleine fürs Tempo sorgen, da der Südafrikaner keine Anstalten machte nach vorne zu gehen. Eingangs der letzten Runde kam dann der Angriff des Gastläufers, Martin konnte nicht mehr folgen, erreichte aber in starken 8:12,83 min. (Platz 9 der aktuellen deutschen Bestenliste) das Ziel. Sein Zwillingsbruder Bastian hielt sich in der Verfolgergruppe auf, mit 8:26,78 min. kam er als sechster in Ziel, knapp über seiner pers. Bestleistungen aus 2012.

Am zweiten Tag der Veranstaltung machte Viola Mönius über 300m den Auftakt. In 43,42 Sekunden verbesserte sie sich um knapp drei Sekunden zu ihrem ersten Langsprintrennen im Mai und belegt damit aktuell Platz 12 der bayerischen Bestenliste der U16. Im schnellsten 1500m Rennen wollte Bastian Grau seine diesjährige Bestzeit von 3:53 min deutlich unterbieten, nachdem er erst zum Ende der Saison richtig in Schwung kam. Nach etwas verhaltenem beginn von 2:34 auf dem ersten Kilometer ging der Biengartner kurzzeitig nach vorne, um für ein höheres Tempo zu sorgen. Auf den letzten Metern kam es dann zum Duell gegen seine früheren Teamkollegen Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth), den er im Endspurt in 3:50,68 min. auf Distanz halten konnte. Nur Mitko Sebuka (3:49,03 min.) kam knapp vor ihm ins Ziel. Damit verbesserte er nicht nur seine drei Jahre alte Bestzeit, sondern zeigt weiterhin aufsteigende Form, nur schade dass die Saison jetzt zu Ende ist. Zacharias Wedel erreichte im zweiten Lauf eine Zeit von 4:12,28 min. (PB, Platz 10).

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.