Ingolstadt Cross

LSC Team mit starkem Auftritt – Tobias Gröbl verhindert Dreifacherfolg

Bei optimalem Herbstwetter, Sonne und angenehmen 13 Grad trafen sich zum 13ten Mal die besten bayerischen Crossläufer in Ingolstadt zu einem ersten Formtest. Unter ihnen auch das fast komplette Top-Team des LSC Höchstadt, einzig Marco Kürzdörfer und Tobias Budde fehlten. 63 Teilnehmer hatten sich für den Lauf über 3100 Meter angemeldet. Vom Start weg rannten die Favoriten eher sprintend auf den ersten heftigen Anstieg zu, denn danach wird die Strecke enger und kurvig, eine gute Ausgangsprosition ist dort bereits wichtig. 

Tobias Gröbl (LG Zusam) und Martin Grau, der EM-Finalist über 3000 Meter Hindernis, lagen in der ersten Runde leicht vor Felix Plinke (LG Telis Finanz Regensburg). Dahinter eine Verfolgergruppe mit Bastian Grau, der nach langer Verletzung seine ersten Crosslauf absolvierte, und Konstantin Wedel. In einer dritten Gruppe platzierten sich Florian Lang, Zacharias Wedel, Christian Amon und Alexander Barth. In der zweiten Runde konnte sich zwei weitere Läufer aus Regensburg in die Spitzengruppe laufen, so schien der Ausgang bis zu letzt offen. Spannend wurde es bei den Männern in der letzten Runde. Konstantin Wedel kämpfte sich an die Führungsgruppe, setzte sich in einer Bergabpassage beherzt an die Spitze und hielt den Vorsprung auf den verbleibenden 400 Metern. Dahinter kämpfte überraschend Bastian Grau um den Sieg. Er überholte in einer scharfen Rechtskurve ca. 500m vor dem Ziel seine Bruder und erwischte ihn dabei mit den langen Dornen am Knie. Etwas erschrocken verlor an Boden um fand sich kurz vor dem Ziel im Zweikampf um Platz 3 mit Tobias Gröbl wieder. Dieser ging zu Gunsten des Schwaben aus, da Martin Grau nach zwei harten Wochen Bundeswehrlehrgang in Hannover reichlich schwere Beine hatte. So konnte nur Gröbl als Dritter die Phalanx der LSC Höchstadt/Aisch durchbrechen. Die Endzeiten der ersten sechs Läufer war die beste seit Jahren, so siegte Konstantin Wedel in 9:22 min. vor Bastian Grau (9:24 min.), Gröbel (9:25 min.), Martin Grau (9:29 min.), Cherif Tim Ramdane (9:32 min.) und Jonas Koller (9:33 min.). Die weiteren LSC Aktiven kamen gut eine Minute danach auf Platz 11 bis 14 ins Ziel, den besten Eindruck hinterließ dabei Zacharias Wedel mit 10:24 min. vor Florian Lang (10:34 min.), Christian Amon (10:42 min.) und Alexander Barth (10:52 min.).

Konstantin Wedel zeigt sich damit bestens vorbereitet für sein Qualifikationsrennen zur Cross EM im belgischen Metz am kommenden Wochenende. Größte Überraschung war aber sicherlich der starke Auftritt von Bastian Grau, der wieder voll da ist und nahtlos an seine Leistungen vor seiner schweren Knieverletzung anzuknüpfen scheint.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.