Offene Leichtathletik Meisterschaften

Auch am letzten Samstag war der Wettergott nicht mit den Leichtathletik-Schülern des LSC Höchstadt in Haßfurt am Main eins. Zu den kühlen Temperaturen kam noch ein böiger Wind hinzu, was den Athleten im Sprint flach als auch über die Hürden beeinträchtigte.

Höchstadts jüngster Leichtathlet Philippé Kunz (M7) setzte seine Siegesserie von Hemhofen fort und erzielte bei allen vier Starts (50m, 800m, Weitsprung, Schlagballwurf)  jeweils den ersten Platz. Mark Franz M8 blieb über 50m mit 8,98s zum ersten Mal unter 9s und erreichte den 2. Platz. Im spannendsten 800m Rennen an diesem Tage bei strömendem Regen kam Mark in 3:09,13 Minuten zeitgleich mit einem Läufer vom TSV Coburg ins Ziel, der jedoch in der M9 startete und mit unfairem Verhalten eine schnellere Zeit verhinderte. Im Weitsprung reichte es mit 2,90m zu Platz 4. In der Altersklasse M13 siegte Dominik Schwägerl im Hochsprung (1,16m) und im Schlagballwurf mit neuer persönlichen Bestleistung von 34,0m. Jeweils Silber erkämpfte sich Dominik im Kugelstoß, Weitsprunng 4,18 Meter, 60m Hürden und 75m-Lauf in 11,15 Sekunden. Einen erfolgreichen Start in die Bahn-Saison erlebte auch Jakob Heubeck M14 mit den Gold-Plätzen im Weitsprung (4,50m) und Kugelstoß (7,13m). Über 100m musste er sich in 13,95sec knapp geschlagen geben. Auch Jonas Plum (M15) erzielte bei vier Starts vier Siege. 100m wurden in 13,02 Sekunden unangefochten bewältigt, die 80m Hürden in 13,20s wurde zu einem einsamem Lauf gegen den Wind. Den Weitsprungwettbewerb konnte er mit sechs konstanten Sprüngen und der Siegesweite von 4,95 Metern sicher für sich entscheiden. Im gemischten Lauf der älteren Jahrgänge, weiblich und männlich zusammen, lief Jonas einen Start-Ziel-Sieg in 2:39,77 Minuten nach Hause. Im gleichen Lauf konnte Tamara Lutz (W14) Jonas als Tempomacher nutzen und mit 2:47,33 Minuten eine neue persönliche Bestleistung aufstellen sowie den Sieg erlaufen. Ebenso Platz 1 wurde es über 100m und 80m Hürden. Anne Lohmann W15 siegte wie erwartet über 100m in 13,37s und 80m Hürden in 13,10s sowie im Weitsprung mit einer Weite von 4,61m. Im Hochsprung reichte es für Bronze. 

Zu einem vereinsinternen Zweikampf kam es im 75m-Lauf der weiblichen Schüler W13. Viola Mönius erzielte im Vor- und Endlauf jeweils die schnellste Zeit mit 10,55 Sekunden. Amelie Lohmann musste sich in beiden Läufen mit der zweitbesten Zeit geschlagen geben (10,76s und 10,91s). Ebenfalls Silber gab es im Weitsprung mit 4,36 m gleich im ersten Sprung. Die Weisendorferin Verena Baumann W12 siegte im Hochsprung mit übersprungenen 1,28m und im Weitsprung mit 4,42m. Über 75m und 60m Hürden gab es jeweils Bronze. Michelle Franz W11 konnte ihre aufsteigende Formkurve bestätigen und siegte in den Disziplinen 50m, 800m, Hochsprung und Schlagballwurf. In der Besetzung Viola Mönius, Amelie Lohmann, Verena Baumann und Michelle Franz erzielten die vier Läuferinnen in der 4x75m Staffel der U14 in 42,70 s Rang 1. Das gleiche Ergebnis gab es auch für die 4x50m Staffel der weiblichen U12 mit Josephine Kunz, Lisa und Laura Freudenberger und der Schlussläuferin Tina Lutz in 34,95s. In der Altersklasse W10 gingen über 800m die Plätze 2 bis 4 an Tina Lutz, Josephine Kunz und Lisa Freudenberger. Im Hochsprung ging mit übersprungenen 1,02 m Silber an Josephine und Bronze an Lisa. Laura Freudenberger W9 schrammte über 800m in einem stark besetzen Teilnehmerfeld knapp an einem Podest Platz vorbei. 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.