Bayerische Hallenmeisterschaften U16 /Süddeutsche Hallenmeisterschaften Aktive

25. & 26.01.2014 Marco Kürzdörfer qualifziert sich für deutsche Meisterschaften über 1500m – Lea Heidenreich belegt Platz 6 über 60m als jüngste im Feld.

Was für ein Wettkampfwochenende für die Höchstadter Leichtathleten. Gleich an drei verschiedenen Orten ging es um Medaillen und Meisterschaften. Am Samstag startet zwei hoffnungsvolle Nachwuchstalente bei den bayerischen U16 Hallenmeisterschaften in Fürth.
Zeitgleich drehten drei Läufer des LSC ihre Runden bei den Süddeutschen in Karlsruhe und am Sonntag startet fast zwei Duzend Aktive bei den Mittelfränkischen Cross in Eckental (Bericht folgt).

Als Jüngste im Feld über 60m konnte sich Lea Heidenreich mit starken 8,08 Sekunden im Vorlauf für den Endlauf qualifizieren. Die 13jährige im Trikot des LSC pulverisierte damit ihre bisherige Bestleistung um 11/100 Sekunden. Mit der fünftschnellsten Vorlaufzeit mussten die acht Finalistinen der Klasse W15 gleich zwei mal ihren Endlauf absovieren, da beim ersten Mal die komplette Technik versagte. Zum Glück für Lea, die hier gar nicht gut aussah. Beim zweiten Versuch auf Bahn 8 dann deutlich besser, aber die Kraft war dann schon etwas weg. Mit 8,16 Sekunden belegte sie Platz 6 und ist im nächsten Jahr erneut für diese Klasse startberechtigt. Unglücklich schied Anne Lohmann im Vorlauf aus. Mit guten 8,30 Sekunden fehlten ihr genau 2/100 Sekunden für den Finaleinzug.

In Karlsruhe musste Tobias Budde zuerst ran. Im zweiten Vorlauf über 800m wollte zuerst keiner das Tempo machen, als auf der letzten Runde die Fahrt abging, konnte der Erlanger zwar folgen, aber mit Gesamtplatz 10 reichte es nicht ganz für den Endlauf. Trösten konnte sich der 21jährige mit einer neuen Hallenbestleistung von 1:55,30 min. Am zweiten Wettkampftag standen die 1500m auf dem Programm. Im ersten langsameren Zeitendlauf konnte Christian Amon bis 1000m gut im Feld mithalten und lag auf einer 4:05 min. Endzeit, dann kam aber leider ein Einbruch. Mit 4:10,56 min. verbesserte aber auch er seine pers. Hallenbestzeit.

Im zweiten schnellen Rennen hielt sich Marco Kürzdörfer zu Beginn geschickt zurück, da das Gesamttempo recht hoch war. Auf den letzten zwei Runden versuchte der Adelsdorfer das Feld von hinten aufzurollen. Auf den letzten 100m kämpfte er dann um Platz 3. Im Zielfinish fehlten 1,5 Sekunden. Mit Platz 5 und neuer Hallenbestzeit von 3:51,67 Sekunden unterboten er überglücklich die Hallen DM Norm für Leipzig Ende Februar.

Mit diesem Erfolg schein langsam der Umstieg auf die lange Mittelstrecke bei Marco Kürzdörfer von Statten zu gehen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.