Länderkampf – Straßenlauf DM – Militär EM

Martin Grau schlüpft zweimal ins Nationaltrikot – Konstantin Wedel mit guter Vorstellung bei 10km Straßen DM- Alina Mönius vertritt Bayern würdig beim Ländervergleich

Eigentlich befanden sich die meisten Höchstadter Leichtathleten in den letzten Wochen in der Sommerpause oder haben gerade erst mit dem Aufbautraining begonnen. Anders jedoch bei Martin Grau, Konstantin Wedel und Alina Mönius. Die Aushängeschilder des TSV Höchstadt zeigten im Rahmen verschiedener Wettkämpfe sehr gute Leistungen, Martin Grau vertrat sogar zweimal binnen zwei Wochen die deutschen Farben.

Der Bundeswehr-Sportfördersoldat wurde zuerst für den Länderkampf Decanation in Frankreich nominiert. Dort sollte nochmal eine gute Zeit und möglichst viele Punkte für das deutsche Team erreicht werden. Bereits zu Beginn des Rennens war aber klar, der Rest läuft nur auf Platzierungen und nicht auf Zeit. So nutze auch sein Vorstoß nach einem Kilometer an die Spitze nichts. Im hart geführten Endspurt auf den letzten 600m musst er fünf seiner Kontrahenten den Vortritt geben, konnte aber mit Platz 6 und 8:50,47 min. sich sehr gut im Konzert eines international starken Feldes behaupten.

Keine zwei Wochen später stand er für seinen Arbeitergeber, der Bundeswehr bei der Militär EM in Warendorf über 5000m am Start. Diese Strecke ist er noch nie im Wettkampf gelaufen. Auch hier waren die ersten drei Kilometer sehr unrhythmisch und langsam, als die Post vorne abging fehlte dem Biengartner die endgültige Motivation dran zu bleiben. In 15:15,85 min. kam er auf Platz 10 ein, weder Zeit noch Platzierungen spiegelten sein eigentliches Leistungsvermögen wieder, aber „es war sehr schwer sich nach der langen Saison mit vielen Höhen und Tiefen nochmal voll zu motivieren“, so der 21jährige. Bereits nächste Woche steigt er nach kurzer Pause in die Vorbereitung für die Saison 2014 ein, wo die EM in der Schweiz ein großes Ziel ist.

Konstatin Wedel blickt auf eine nicht so erfolgreiche Saison zurück. Der Boxdorfer musste nach vermutlich zu hohen Trainingsumfängen im Sommer die eine oder andere „Schlappe“ einstecken. Dies änderte aber nichts an seiner Motivation. Nach nur drei Wochen Aufbautraining stelle er sich am vergangen Wochenende bei den deutschen 10km Straßenlaufmeisterschaften in Bobingen (Bayern) an den Start. Die sehr anspruchsvolle und vermutlich etwas längere Strecke absolvierte er in 32:11 min, pers. Bestleistung und Platz 11 in der U23 Wertung. In der Wertung zur bay. Meisterschaft schrammte er mit Platz 4 knapp an Edelmetall vorbei, wo zu erwähnen ist, dass ein Großteil der deutschen Spitze aus Bayern stammt. Mit diesem Ergebnis kann er voller Selbstvertrauen sein Aufbautraining weiterführen, sein erklärtes Ziel ist die Rückkehr in den Bundeskader über 3000m Hindernis.

Wurfspezialistin Alina Mönius wurde vom bayerischen Verband für den Länderkampf Bayern-Hessen-Württemberg U16 in Bad Homburg im Diskuswurf nominiert. Trotz einer sich anbahnenden Erkältung fuhr sie mit und erfuhr erst vor Ort, dass durch einen Ausfall auch noch Kugelstoßen auf ihrem Programm stand. Und genau in dieser Disziplin zeigte sie an diesem Tag eine pers. Bestleistung von 11,84 m (Platz 5). Im Diskuswurf hätten ihre 32m aus dem Sommer zu Platz 2 gereicht, ihre 30,97m an diesem Tag reichten dann „nur“ zu Platz 4, mit dem sie aber auch sehr zufrieden sein konnte. Am Ende belegte Bayern einen undankbaren dritten Platz, wäre die Jungenstaffel ins Ziel gekommen und bei den Mädchen nicht so viel Ausfälle verzeichnet, hätte es locker zu Platz 1 gereicht, denn am Ende war es ganz knapp.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.